Cover

München, Bayerisches Hauptsstaatsarchiv, Rheinpfälzer Urkunden, Nr. 1485

Urkunde: Befehl Heinrichs (VII.), die Brüder des Hofes Marbach nicht zu behindern

Stahlbühl [Ladenburg], 1223 , Abschrift (18.Jh.)

Papier

König Heinrich (VII.) befiehlt den Lehensnachfolgern des Truchsessen Markward von Annweiler und dessen Sohnes Dietrich, die durch seinen Großvater Kaiser Heinrich [VI.] und seinen Oheim Philipp [von Schwaben] mit Besitz zu Großsachsen (Sassenheim) und Leutershausen an der Bergstraße belehnt worden waren, die Brüder des Zisterzienserklosters Schönau bei der Nutzung ihres in der Nähe gelegenen Hofes Marbach nicht zu behindern, etwa durch das Einfordern von Abgaben oder eines bestimmten Rechts. Schließlich ist der Hof frei von Abgaben und Vogteigeldern, wie durch die Aussagen der Brüder und der Nachbarn bezeugt wird.
Zeugen: K[onrad III. von Scharfenberg], Reichskanzler, Bischof von Speyer und von Metz, K[onrad], Abt des Klosters Lorsch, K[onrad], Dompropst zu Speyer, L[udwig I.], Pfalzgraf bei Rhein und Herzog von Bayern, H[ermann V.], Markgraf von Baden, K[onrad II.], Wildgraf, G[erhard II.], Graf von Diez, G[erhard III.] von Schauenburg. Die Freien: G[ottfried] von Bickenbach, K[onrad] von [Neckar-] Steinach, B[licker II.] von Harfenberg, K[onrad] von Strahlenberg gemeinsam mit seinem Onkel K[onrad] genannt R. von Eschollbrücken, S[iegfried] von Bruch. Die Ministerialen: M[arkward] und T[heoderich] von Hirschberg, Vogt H[einrich], G[erhard] von Ladenburg, D[ieter] Milcheling[?], G[erhard] und O[tto] von Schauenburg, A. Gayling[?], H[einrich] von Köngernheim[?], K[onrad] von Worms, Sohn des Alerus.
Datum Stalbuhel in generali placito coram nobis ibidem habito. Anno videlicet incarnationis Domini M.CC.XXIII.

Calendar / Description
Terms of use
Virtual Archive

Persistent URL: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/bhsa_ru_1485
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-413677   
DOI: 10.11588/diglit.41367

Complete
Download

Go to page
Go to page (e. g.: IV, 145, xii)



Universitätsbibliothek HeidelbergUnesco Welterbestätte Kloster LorschBundesland Hessen