Cover

Frankfurt a. M., Institut für Stadtgeschichte, Holzhausen-Archiv: Mainzer Lehenurkunden, Nr. 182

Urkunde: Belehnung des Hartmann IV. Beyer von Boppard durch den Mainzer Erzbischof

[Heppenheim], 1460 August 5 , Ausfertigung

Pergament

Hartmann [IV.] Beyer von Boppard reversiert unter Einrückung der Gegenurkunde, ausgestellt am selben Tag, die Belehnung durch den Mainzer Erzbischof Dieter [von Isenburg] mit den Mann- und Burglehen, die zuvor sein verstorbener Bruder Heinrich Beyer von Boppard vom verstorbenen Mainzer Erzbischof Dietrich [Schenk von Erbach] innehatte. Als Mannlehen erhält Hartmann [IV.] Beyer von Boppard den Hof zu Geisenheim mit allem Zubehör, als Burglehen zu Starkenburg Folgendes: 4 Morgen Acker an der Bracht; 1 Morgen Acker auf dem Sand am Baumelsborn, grenzt an das Gut des Propsts des Klosters Lorsch; 1 Morgen am Hungerbühl, grenzt an das Gut des Lewen; 1 Morgen ebenda, grenzt an den Landberg; 1 Morgen beim Floß (zu den flosseln), grenzt an die Beune; 1 Morgen an der Beune, grenzt an das Gut des Propsts des Klosters Lorsch; ½ Morgen vor der Beune, grenzt an das Gut der Jungfrau Agnes Gauwer [von Heppenheim]; in dem anderen Feld 1 Morgen bei der Niedermühle, grenzt an das Gut der Frau Petz und der Jungfrau Agnes Gauwer [von Heppenheim]; 1 Morgen zwischen zwei Beeten, grenzt an das Gut der Hornecken und des Werner Gauwer [von Heppenheim]; 3 Morgen ebenda, grenzen an das Gut des Friedrich Hotteneier; 1 Morgen hinter den Zäunen, grenzt an das Gut des Emich Ritter; 1 Morgen auf den Hohen Äckern, grenzt an das Gut der Lewen; 2 Morgen an den Langen Äckern, grenzen an das Gut des Eberhard Krafft; ½ Morgen am Erbach, grenzt an das Gut des Johann von Kronberg; 1 Morgen am Gundelstein, grenzt an das Gut der Hornecken; 2 Morgen am Erbach, grenzen an das Gut der Margarete von Schönberg; 1 Morgen am Bombach; 2 Morgen am Einsiedelweg; 2 Morgen am Bombach, genannt der Krumme Morgen; ½ Morgen an der Dornhecke. An Weingärten: 1 ½ Morgen am Bombach, genannt der Krumme Morgen; 1 ½ Morgen am Ofenberg; ½ Morgen am Hambach; 5 Viertel an der Wolfsgrube. An Wiesen: 6 Mannesmahd, genannt die Gundersbach; 6 Mannesmahd, genannt zum Stein. Ferner erhält er 1 Hofstatt in der Stadt [Heppenheim] und 1 Garten am Bach. An Zinseinnahmen: Hartmann Herbort, gibt 4 Kappen von 1 Morgen Acker am Rosengrund; Hermann von Erpach, gibt 4 Kappen von einem Acker ebenda; der Sohn des Hartmann Herbort, gibt 2 Kappen von einem Acker ebenda; der Sohn der Elisabeth Closich, gibt 2 Kappen von ½ Morgen ebenda; Werner Zanman, gibt 2 Kappen von 1 Morgen Acker am Scharbach.
Ankündigung des Siegels des Ausstellers.
Geschehen an dem tage vnd Inn dem Jare als obgeschrieben steet = Der geben ist zu Heppenheim am Dinstag nach Sant Peters tag ad vinculam Anno domini Millesimoquadringentesimosexagesimo.

Calendar / Description
Terms of use
Virtual Archive

Persistent URL: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/isgffm_ha_ml_nr_182
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-417367   
DOI: 10.11588/diglit.41736
IIIF Manifest: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/iiif/isgffm_ha_ml_nr_182/manifest

Complete
Download

Go to page
Go to page (e. g.: IV, 145, xii)



Universitätsbibliothek HeidelbergUnesco Welterbestätte Kloster LorschBundesland Hessen