Cover

Darmstadt, Hessisches Staatsarchiv, Bestand A 1 Nr. 106/4

Urkunde: Kloster Lorsch verzichtet auf Rechte an Schloss Hirschhorn

Kloster Lorsch, 1364 September 1 , Ausfertigung

Pergament

Konrad [Echter], Propst des Klosters Lorsch, und der Konvent verzichten auf alle Rechte am Schloss Hirschhorn am Neckar mit all seinem Zubehör. Dieses gehörte von alters her zur ehemaligen Abtei Lorsch, die schließlich dem Mainzer Erzbischof [Siegfried III. von Eppstein] und dem Hochstift übertragen wurde. Die Ritter Johann und Engelhard [II.] von Hirschhorn, die wie ihre Vorfahren das Schloss vom Propst bzw. Abt als Mannlehen empfingen, werden aus der Lorscher Lehensmannschaft entlassen und ihrer Eide gegenüber dem Kloster Lorsch entbunden. Ferner ist es erklärter Wille von Propst und Konvent, dass die beiden Ritter das Schloss vom Mainzer Erzbischof Gerlach [von Nassau] zu Lehen nehmen.
Ankündigung der Siegel der Aussteller.
Der gegeben ist zu Lorsche in vnserm Closter an sente Egidien tag da man zalte nach godis geburte drutzenhundert Jare darnach in dem vier vnd sechsszigestem Jare.

Calendar / Description
Finding aid Arcinsys
Terms of use
Virtual Archive

Persistent URL: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/sad_a1_nr_106_4
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-374833   
DOI: 10.11588/diglit.37483
IIIF Manifest: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/iiif/sad_a1_nr_106_4/manifest

Complete
Download

Go to page
Go to page (e. g.: IV, 145, xii)



Universitätsbibliothek HeidelbergUnesco Welterbestätte Kloster LorschBundesland Hessen