Cover

Darmstadt, Hessisches Staatsarchiv, Bestand A 1 Nr. 146/1

Urkunde: Übertragung des Klosters Lorsch an den Erzbischof von Mainz

Aquileia, 1232 April 20 , Abschrift (aus dem Jahr 1866)

Papier

Kaiser Friedrich II. überträgt mit Zustimmung seines Sohnes Heinrich (VII.) und mit Rat der Fürsten das Reichskloster Lorsch, das durch seinen Abstieg dem Reich und sich selbst schadet, samt Zubehör dem Mainzer Erzbischof Siegfried [III. von Eppstein] und belehnt diesen mit dem Lorscher Prinzipat. Für den Einspruch gegen diese Übertragung wird eine Strafe in Höhe von 100 Pfund Gold festgelegt. Davon muss die eine Hälfte an den kaiserlichen Hof und die andere Hälfte an jene Partei, die Unrecht erlitten hat, entrichtet werden.
Data aput Aquilegiam anno dominice incarnacionis Millesimo ducentesimo Tricesimo secundo. vicesimo mensis Aprilis. quinte indictionis.

Calendar / Description
Finding aid Arcinsys
Terms of use
Virtual Archive

Persistent URL: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/sad_a1_nr_146_1
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-374730   
DOI: 10.11588/diglit.37473
IIIF Manifest: https://archivum-laureshamense-digital.de/view/iiif/sad_a1_nr_146_1/manifest

Complete
Download

Go to page
Go to page (e. g.: IV, 145, xii)


Content



Universitätsbibliothek HeidelbergUnesco Welterbestätte Kloster LorschBundesland Hessen